1.1. Dialog

Lesen Sie sich den folgenden Dialog aufmerksam durch. Sobald Sie den Cursor über markierte Worte im Text bewegen, finden Sie eine Erklärung zu der entsprechenden Vokabel. Mit Klick auf den Play-Button können Sie die begleitende Audiospur aktivieren.

Heute ist das Wartezimmer wieder voll. Hunde, Katzen, Meerschweinchen und sogar ein Papagei warten darauf, dass sie an der Reihe sind. Die Tür geht auf und Frau Dreyer kommt mit ihrem Jack Russell Terrier herein.

Frau Dreyer:Guten Morgen!
Andere:Guten Tag! Hallo! Morgen!
Frau Dreyer:Ist der Platz noch frei?
Frau Schneider:Ja, gerne.
Frau Dreyer:Oh, sind das etwa Welpen in Ihrem Körbchen?
Frau Schneider:Ja, wir haben einen Wurf französische Bulldoggen. Zwei Rüden und drei Hündinnen.
Frau Dreyer:Oh, wie süß! Und wie sie fiepen! Mein Athos ist ein Rüde, aber er ist sehr brav. Vor allem, wenn er hier beim Tierarzt ist. Er hat ja so eine Angst! Er winselt und jault schon, wenn wir vor der Tür stehen. Sonst ist er ganz anders. Er bellt viel und die Nachbarn beschweren sich, er würde zu viel kläffen.
Frau Schneider:Ja, das ist typisch für die Rasse. Meine Bulldoggen wuffen oder knurren höchstens ein bisschen, wenn jemand kommt.
Frau Dreyer:Da haben Sie aber Glück! Meiner schlägt bei jeder Kleinigkeit an.

Athos schnuppert an dem Körbchen. Das gefällt Frau Schneiders Hündin gar nicht. Sie möchte ihre Welpen beschützen und fletscht die Zähne.

Frau Dreyer:Athos, komm her! Mach Platz! So ist’s brav. Guter Junge!
Durchsage:Frau Schneider, gehen Sie bitte ins Sprechzimmer 2!

de_DEDeutsch